Menu
Menü
X

Was ist Gehörlosenseelsorge? Und was macht sie?

Selbstverständnis

Gehörlosenseelsorge ist gebärdensprachlich orientierte Gemeindearbeit.
Sie besteht aus Verkündigung, Seelsorge, Diakonie und Bildungsarbeit. Die Kommunikationsform der Gemeinde ist die Gebärdensprache.

Gehörlosenseelsorge ist:
- Gehörlosengemeinschaft in der Kirche
- Kirche in der Gehörlosengemeinschaft
.

Sie vertritt die Interessen der evangelischen Gehörlosen in der Kirche und in den Selbsthilfeorganisationen der Gehörlosengemeinschaft.

 

Angebote 

·        Gottesdienste in Gebärdensprache

·        Taufen, Trauungen, Beerdigungen von gehörlosen Menschen

·        Konfirmanden- und Religionsunterricht an Förderschulen für Hörgeschädigte

·        Seelsorge und Beratung für Gehörlose und ihre Angehörigen (Sprechstunden, Hausbesuche)

·        sozialdiakonische Angebote

·        gemeindliche Gruppenangebote

·        Veranstaltungen, z.B. Vorträge, Feste, Ausflüge, Kirchentage

·        Informationen und Vorträge für Hörende


Zusammenarbeit

·        örtliche Gehörlosenvereine
und ihre Verbände

·        andere soziale Dienste für gehörlose Menschen

·        Förderschulen für Hör-geschädigte

·        Gehörlosenseelsorge in allen evangelischen Landeskirchen in Deutschland

·        andere christliche Gehörlosengemeinschaften

·        Einrichtungen der Ev. Kirche
in Hessen und Nassau, z.B. „hörende“ Kirchengemeinden; regionale Seelsorgedienste wie z.B. Krankenhausseelsorge, Notfallseelsorge; Dekanate;  
Zentrum Seelsorge und Beratung

·        Verantwortliche aus Politik und Gesellschaft

 

Wir sind Mitglied in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Evangelische Gehörlosenseelsorge (DAFEG).

top